Tipps Versicherung, TÜV und Gasprüfung

/Tipps Versicherung, TÜV und Gasprüfung
Tipps Versicherung, TÜV und Gasprüfung2018-07-22T22:42:22+00:00

Die Fahrzeuge sind als „Selbstfahrer-Vermietfahrzeug“ angemeldet und versichert. Damit besteht im Schadensfall VOLLER VERSICHERUNGSSCHUTZ.

Die Haftpflichtversicherung, Teilkaskoversicherung und Vollkaskoversicherung sind im Mietpreis enthalten.

Die Versicherungsschutz des Mieters im Schadensfall:

  • Haftpflichtversicherung mit 100 Mio. EUR Deckungssumme
  • 1000 Euro Selbstbeteiligung in der Teilkasko (z.B. bei Glasbruch, Wildunfälle usw.)
  • 1000 Euro Selbstbeteiligung in der Vollkasko (z.B. bei Kollisionsschäden durch Eigenverschulden)

In den Wohnmobilzeitschriften wird über Schwarze Schafe in der Wohnmobilbranche berichtet

Hier werden Offerten von privaten Anbietern genannt, die ihre Wohnmobile während der nicht benutzten Zeit günstig anbieten. Man sollte von diesen Angeboten Abstand nehmen, da bei einem Schaden evtl. kein Versicherungsschutz besteht.
Diese vermeintlichen Sonderangebote können bei einem Schaden dem Mieter teuer zu stehen kommen. Im Falle eines Unfalls oder Schadens sehen sich die Versicherer nicht in der Haftungspflicht.
TIPP!!!
In der Zulassungsbescheinigung sind Vermietfahrzeuge als „Selbstfahrer-Vermietfahrzeug“ deklariert. Fehlt dieser Zusatz, besteht die Gefahr, dass nur eine normale Versicherung auf den Halter abgeschlossen wurde.
Auch der TÜV-Stempel auf dem hinteren Kennzeichen ist hier oft ein Indiz für ein ordnungsgemäß versichertes Fahrzeug. Privat zugelassene Fahrzeuge müssen nach 3 bzw. 2 Jahren zum TÜV. Gewerblich angemeldete Wohnmobile müssen jedes Jahr zum TÜV (siehe StVO Anlage VIII).
Gemäß den Technische Regeln „Flüssiggasanlagen in Fahrzeugen“ Arbeitsblatt G 607 des DVGW/DVFG muss alle 2 Jahre die Gasanlage abgenommen werden (siehe Plakette Stoßstange und/oder Prüfbescheinigung).